Startseite Termine Für Gäste Land-und Forstwirte Naturführer LIFE - NATURA 2000 Weidesysteme Auerhuhn Webcam Landkarte Naturerlebnis Schulen Feuereinsatz Panoramen Downloads Informationstafeln Auwälder an Fließgewässern Hofläden Zustiftung Spenden Wald Niederwälder Moore Borstgrasrasen Projektfilm


Je größer die Links,
umso mehr Artikel sind zu dem Thema vorhanden!


Termine - Was LIFEt am Rohrhardsberg?

LIFE-Projekt Rohrhardsberg

Herzlich willkommen am Rohrhardsberg!

Der Rohrhardsberg, mit 1155 m eine der höchsten Erhebungen im Mittleren Schwarzwald, gilt mit seiner abgeschiedenen und ruhigen Lage und seinem Wechsel von Wäldern, Weiden, Wiesen und Mooren schon lange als Geheimtipp für Naturliebhaber und Erholungssuchende. Seit vielen Jahren ist er für Naturschützer von Interesse. Dokumentiert ist dies unter anderem durch die Yacher Symposien in den Jahren 1995, 1999, 2002, 2008 und 2011.

Wegen der hohen Schutzwürdigkeit des Gebiets um den Rohrhardsberg wurden große Bereiche im Rahmen des europäischen Schutzgebietsnetzwerks NATURA 2000 als FFH- und Vogelschutzgebiete an die EU gemeldet. Als eines der ersten Gebiete wurde hier auch ein Pflege- und Entwicklungsplan (NATURA 2000-PEPL) erstellt. Da es sich überwiegend um Privatflächen handelt, wurden die Bewirtschafter der Flächen (Land- und Forstwirte) in die Verfahren eingebunden. Für sie ist wichtig, ihre Leistungen für den Naturschutz angemessen vergütet zu bekommen.

Die bisher größte Finanzspritze für den Naturschutz am Rohrhardsberg war das von November 2006 bis Oktober 2011 laufende LIFE-Projekt, das der Förderung des europäischen Schutzgebietsnetzes NATURA 2000 diente. Mit Unterstützung der Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg stellte das Regierungspräsidium Freiburg (Referat Naturschutz und Landschaftspflege) bereits im Jahr 2005 einen Antrag, der von der EU positiv bewertet und schließlich bewilligt wurde. Das Gesamtvolumen belief sich auf knapp zwei Millionen Euro, die Hälfte wurde durch die EU finanziert.
Insgesamt waren 15 Partner ins LIFE-Projekt eingebunden, darunter mehrere Gemeinden, die Forstverwaltung, der Landschaftserhaltungsverband Emmendingen und der Schwarzwaldverein. Auch zahlreiche Land- und Forstwirte aus der Region wirkten mit.

Ziele des Projekts waren unter anderem die Erhaltung gefährdeter Tier- und Pflanzenarten (z.B. Auerhuhn, Neuntöter), die Kommunikation, Organisation und Finanzierung des Schutzgebietsnetzes NATURA 2000, die nachhaltige Sicherung und Förderung angepasster Landnutzungsformen sowie Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung.

Wir laden Sie herzlich ein, sich hier über das Projekt zu informieren.
Im Namen des Antragstellers und der Projektpartner

Dr. Bernd-Jürgen Seitz


Besuchen Sie auch die Projekt-Beschreibung auf der Internetseite der European Commission.



[nach oben]